• Slide 02

Lagerbericht 953 (2017)

Mittwoch Abend (26.07.2017)

Am Mittwoch Abend wurde mit Normanns Anhänger das Holz für das Lager aufgeladen. Svara, Radvil, Erik und Meldric haben zusammen aufgeladen und den Hänger dann bei Mel abgestellt bis Donnerstag.

Donnerstag (27.07.2017)

Die Übergabe der Hütte sollte Donnerstag Mittag um 12:00 Uhr erfolgen, weil die Hütte am Vortag vermietet war. Als wir dann um 12:00 Uhr angekommen sind, war der Getränkelieferant bereits vor Ort und wir konnten direkt alles in die Hütte einlagern, als die Schlüsselübergabe erfolgt war. Danach haben wir die Tour nach Naurath in den Vereinsraum gemacht, um die Vereinssachen zu holen. Da wir nur zu dritt waren, war das ein wenig mühsam, aber hat auch gut funktioniert. Zurück auf Azert haben wir erstmal den heftigen Regen abgewartet, der uns dort erwartet hat. Nach dem Ausladen sind dann Adeline und ich nochmal nach Klüsserath gefahren, um unsere eigenen Sachen zu holen. Am Donnerstag waren schon Teile der Freien Kriegerschar Wendol und die Svart Björk Sippe anwesend. Es gab einen zweiten heftigen Regenschutt und in diesem Moment hat es so ausgesehen, als könnte das Lager ernsthaft ins Wasser fallen.

Freitag (28.07.2017)

Ab Freitag ist das Wetter dann aber schnell besser geworden und hat sich auch gehalten. Es kamen mehr und mehr Gäste an und der Platz wurde zusehends mit den Kindern und Hunden unserer Gäste zu einem belebten Thingplatz. Es war insgesamt ein sehr entspannter Tag, an dem sich unsere Gäste alle Zeit nehmen konnten, in Ruhe aufzubauen und sich im Anschluß mit den anderen Leuten zu unterhalten und dem Lagerleben nachzugehen. Am Freitag sind auch Pipes and Strings angekommen, die für die Musik beim Lager sorgen sollten.

Samstag (29.07.2017)

Am Samstag wurde gegen Mittag das Thing offiziell eröffnet und eine Lanze aufgestellt, die uns die Svart Björk Sippe als Gastgeschenk mitgebracht hat (vielen Dank nochmals dafür!). Im Anschluß daran wurden die Spiele kurz erklärt und es wurde dann auch direkt angefangen, sich in den verschiedenen Disziplinen zu messen. Diesesmal kämpften nicht Mannschaften gegeneinander, sondern jeder trag für sich selbst an. Dabei konnte jeder Teilnehmer eine Disziplin streichen, die er nicht mitmachen konnte oder wollte. Die ganz kleinen Kinder und die etwas größeren hatten jeweils ihre eigene Gruppe und etwas andere Bedingungen. Das Baumstammwerfen, Steinwerfen, Speerwerfen, Bogenschießen und Hindernislaufen hat den größten Teil des sehr sonnigen Nachmittags in Anspruch genommen. Fast ohne Verzögerung wurde am Ende der Spiele damit begonnen, die Halle für den Abend zu schmücken und vorzubereiten. Pipes and Strings hat zu diesem Zeitpunkt schon einige, sehr schöne Stücke zum Besten gegeben und uns alle auf den Abend eingestimmt. Als dann alle umgezogen und herausgeputzt an der Tafel Platz gefunden hatten, haben wir das (sehr leckere) Essen gemeinsam zelebriert, alles untermalt von wunderschöner Musik von Pipes and Strings.
Nach dem Essen wurden zunächst die Kinder für ihre Leistungen bei den Spielen mit ihren Preisen belohnt. Es gab für jeden einen Edelstein und für die besten auch Preise in Form eines Anhängers und Büchern. Die Kinder wurden dann durch eine gemeinsame Gute Nacht Geschichte aus der Edda (vielen Dank an Matthias fürs Lesen!) ins Bett gebracht.
Nach einer kurzen Unterbrechung und etwas Musik ging es weiter mit der Begrüßung unserer Gäste.
Unne, die neue Frau an der Seite unseres Styrsmans Harald, wurde auch willkommen geheißen und sie möchte sich im kommenden Jahr dem Probejahr in unserer Sippe stellen.
Wie in den vergangenen Jahren haben wir viele Gastgeschenke erhalten und möchten uns an dieser Stelle für jedes einzelne nochmals Bedanken! Jeder Gast konnte einen Spruch aus der Edda auf einer kleinen Schriftrolle ziehen, die zu Beiträgen und Diskussionen anregen sollten. Nachdem das diesjährige Rätsel von der Svart Björk Sippe richtig gelöst wurde, ging die Feier ihren Gang, mit Musik, guten Unterhaltungen bis hin zu Bezügen zu den vorher gezogenen Versen und ein paar Runden der legendären Bankspiele zu späterer Stunde. Die letzten Tapferen haben es bis ungefähr fünf Uhr ausgehalten, bevor sie sich auch dem Schlaf ergeben mussten.

Sonntag (30.07.2017)

Am Sonntag gab es ein spätes Erwachen, Aufstehen und langsames Frühstücken. Der ein oder andere musste bereits mit dem Abbau beginnen und so wurden nach und nach die verschiedenen Lager abgebaut. Wir haben dann auch irgendwann am frühen Nachmittag gemeinschaftlich unsere Vereinssachen abgebaut und weg gebracht. Diesesmal waren wir viel mehr Helfer und so verlief das Ausladen und Einlagern in Naurath auch schnell und reibungslos. Gegen sechs Uhr haben wir dann, nachdem wir unsere privaten Sachen zu Hause schon ausgeladen hatten, die Übergabe der Anlage und des Schlüssels vollzogen und die Getränkekisten wieder beim Lieferanten abgegeben. Nachdem wir dann gegen sieben Uhr den Anhänger wieder bei Normann in Pölich abgestellt hatten, war alles erledigt und das Lager offiziell zu Ende. Wir hoffen, unseren Gästen hat es gefallen und freuen uns auch den nächsten Besuch im kommenden Jahr!

Montag (31.07.2017)

Am Montag gab es dann nur noch zu Hause die letzten Kisten auszuräumen, Sachen zu waschen und wieder an ihren Platz zu sortieren, Zelt und Bett zu verstauen und alles wieder in den Wartezustand zu versetzen. Den Zustand der Vorfreude auf das nächste Abenteuer.